Tipps für Nähanfänger

Vara-KDIY genähte Rolle Stricknadelrolle zur Aufbewahrung von Stricknadeln von Vara-Kreativareativa
Stricknadelrolle – Aufbewahrung für Stricknadeln
17. Mai 2016
Must-haves fürs Nähen Vara-Kreativa
Must-haves fürs Nähen
31. Mai 2016

Tipps für Nähanfänger

Tipps für Nähanfänger Vara-Kreativa

In den letzen Jahren ist das Nähen wieder sehr modern geworden, doch wie fängst du mit diesem Hobby am besten an, ohne bei Schwierigkeiten sofort zu verzweifeln? Nachfolgend werde ich dir meine Tipps für Nähanfänger erzählen, damit bereits die ersten Projekte ein Erfolg werden.




Nähmaschine

Nähmaschine

Schaff dir eine Nähmaschine an. Natürlich kann man auch einiges mit der Hand nähen, aber mit der Maschine werden die Nähte schöner und du hast schneller Erfolgserlebnisse. Mit der Nähmaschine macht nähen viel mehr Spaß. Für den Anfang muss es keine teure Nähmaschine sein, ich habe bis vor 2 Jahren auf einer genäht, welche rückwärts, geradeaus und Zickzack nähen konnte. Diese drei Sachen reichen vollkommen aus und Nähmaschinen mit diesen Fähigkeiten bekommst du schon für um die 50 €.

Einfache Projekte

Fang mit einfachen Sachen an. Gut geeignet für Anfänge sind zum Beispiel Upcyclings von Kleidungsstücken. Ideen dafür findest du auf diesem Blog und bei mir. Du solltest am Anfang auf jeden Fall die Finger von Reißverschlüssen lassen. Das UtensiloKirschkernkissen oder gestreifte Kissen von mir sind schöne und leichte Sachen für Nähanfänger. Außerdem sind Upcyclings der eigenen Kleidung eine tolle Möglichkeit um das Nähen zu Üben. Auch dazu findest du auf meinem Blog viele Beispiele.

Nähkurse

Besuche einen Nähkurs. Falls du eine bestimmte Sache nähen möchtest, an die du dich alleine nicht ran traust, besuche einen Nähkurs. Diese werden in vielen Dörfern und Städten, häufig von ausgebildeten Schneidern angeboten. Dort bekommst du hilfreiche Tipps und dein Projekt wird dir mit großer Sicherheit gelingen

Nähgarn

Am besten kaufst du von Anfang an Nähgarn von der selben Marke in der selben Stärke. Man sollte nämlich immer die gleiche Fadenstärke bei dem Ober- und Unterfaden haben und diese Stärke lässt sich auf den selbst gespulten Spulen für den Unterfaden natürlich nicht ablesen. Wenn die Fäden eine unterschiedliche Stärke haben, wird die Naht nicht sauber, da es dann zu Problemen mit der Fadenspannung kommt.

Abbrechende Nadeln

Früher oder später wird jedem mal die Nähnadel beim Nähen abbrechen. Dies geschieht mir meistens beim Einnähen von Reißverschlüssen. Vor ein paar Jahren habe ich an einem Reißverschluss drei Nadeln abgebrochen! Das lässt sich zum Glück vermeiden:  Nadeln brechen ab, wenn sich nicht durch den Stoff, Reißverschluss etc. kommen. Anstelle über harte Gegenstände mit dem Pedal zu nähen, drehst du am besten am Rad ;). Mit dem Rad kannst du vorsichtiger die Nadel durch den Stoff stechen und im Zweifelsfall aufhören, wenn sie nicht durchkommt.

Fäden vernähen

Damit du lange was von deinen genähten Sachen hast, ist es unbedingt notwendig die Fäden zu vernähen. Ansonsten rappeln die Nähte auf. Dies machst du beim Nähen am einfachsten, indem du am Anfang und am Ende einmal rückwärts und anschließend wieder vorwärts nähst. So hast du insgesamt 3 Nähte übereinander, welche sich nicht mehr so einfach öffnen können.

Kanten säumen

Bei leicht ausfransenden Stoffen solltest du die Kanten säumen. Dies kannst du zum Beispiel mit einem Zickzackstich, einer Overlockmaschine oder einer Zickzackschere machen. In dem Nählexikon von Stick & Style werden verschiedene Arten zum Säumen erklärt.

Bügeln

Das Bügeln der Stoffe ist aus unterschiedlichen Gründen wichtig. Zum einem schneidest du nur exakt nach Schnittmuster aus, wenn der Stoff glatt gebügelt ist und zum anderen wird dein Genähtes ordentlicher, wenn die Kanten ausgebügelt wurden.

Tipps für Nähanfänger Vara-Kreativa

Ich hoffe, dass diese einfachen Tipps für dich als Nähanfänger hilfreich sind. Wenn dir noch andere wichtige Tipps einfallen, schreibe sie in die Kommentare. Wenn du als Nähanfänger noch mehr lernen möchtest, schau dir meine Must-Haves fürs Nähen an! Schau dir außerdem diese detaillierte Anleitung für ein kleines Täschchen an (es ist ein super Geschenk).

Bis bald,

Louisa

7 Kommentare

  1. […] jedoch nichts falsch. Um als Nähanfänger noch weitere Tipps zu bekommen, solltest du dir meine Tipps für Nähanfänger durchlesen. Das Utensilo geht schnell, ist einfach und lässt sich wenden, sodass man sich zwischen […]

  2. Claudia Mutzke sagt:

    Hallo Vera,

    ich selber habe außer Hose kürzen, nicht viel mit der Nähmaschine zu tun gehabt, bevor mich es vor einem Jahr gepackt hat und ich mehr nähen wollte.
    Deine Näh-Tipps für Anfänger finde ich im Großen und Ganzen, sehr gut. Was mich selber verwundert, warum sagst du man sollte die Finger von Reißverschlüssen lassen? Klar sollte man sich nicht überfordern und mit leichten Projekten beginnen um Erfolgserlebnisse statt Frust zu bekommen.
    Mein erstes Projekt war ein kleines Täschchen mit Reißverschluss. Klar war es jetzt nicht das perfekte Produkt, aber wir lernen doch mit jedem Projekt dazu. Die Devise lautet doch trauen und nicht aufgeben wenn´s auf Anhieb nicht klappt.Das nächste wird besser.

    Lieben Gruß Claudia

  3. Daniela sagt:

    Toller Beitrag, über den ich durch Zufall gestolpert bin! Ein paar Dinge wusste ich als passionierte Hobbynäherin selber noch nicht 😉

    Liebe Grüße, Daniela

  4. Nora sagt:

    Toller Beitrag! Ich möchte zum Erstenmal nähen & die Tipps sind genau richtig, für Laien wie mich. Thank you so much

    • Es freut mich wirklich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt und er dir weiter hilft :).
      Bald möchte ich einen weiteren Beitrag mit Nähtipps veröffentlichen, also schau mal wieder vorbei. Viel Erfolg beim Nähen!

  5. […] sie eine richtig schöne Dekoration für den Frühling darstellen und außerdem sind sie auch für Nähanfänger kein […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: